Kamm

Kamm (Jap. Kushi). Kämme schnitzte man aus dem Holz des Buchs-, Kirschen- und Pflaumenbaumes sowie aus Elfenbein, Schildpatt und Horn. Vor dem Gebrauch legte man Holzkämme in Magnolienöl, um sie glatt und griffig zu machen.

Herkunft: Asien, Japan
Datierung: Ende 19. Jh.
Material: Horn, Aventurinlack
Masse: H 5,0 x B 12,0 cm
Inventarnummer: VK 3487

Provenienz:
- 06.1950: Anny Lutz, Ankauf
- Kulturmuseum St. Gallen

Zur Sammlung hinzufügen

Zurück

Image

Ähnliche Objekte

Bibermodel Hochzeitskutsche mit Bräutigam und Reiter

Messer und Gabel, Besteck

Messer, Stilet

Esslöffel